• Sachsens Ministerpräsident in der Staatskanzlei (Archivfoto)

Kretschmer will "Menschen mitnehmen"

Zuletzt aktualisiert:

In der Debatte um Rechtsextremismus in Ost-Deutschland warnt Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer vor Verallgemeinerungen. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung Marco Wanderwitz hatte den Ostdeutschen eine stärkere Neigung zur Wahl rechtsradikaler Parteien attestiert. Kretschmer meinte dagegen im ZDF, mit solchen Äußerungen müsse man vorsichtig sein. Natürlich gebe es Extremisten - auch hier in Sachsen.

Das Entscheidende aber sei, was die Politik aus dieser Situation mache. «Ist das ein Abstempeln, ist das das Ende der Diskussion oder ist das der Beginn von etwas?», fragt Kretschmer. Es müssten diejenigen mitgenommen werden, «die sich Sorgen machen, die Fragen haben, die vielleicht auch kritische Positionen haben». Diese Menschen müssten zu «Mittuenden» gemacht und nicht verstoßen werden.