Kretschmer dankt Corona-Helfern

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat mit einer Veranstaltung im Dresdner Residenzschloss zahlreichen Corona-Helfern gedankt. Sie hätten sich für andere engagiert, bei ihrer Arbeit nicht auf die Uhr geschaut und nicht die Nerven verloren, sagte der CDU-Politiker am Donnerstagabend vor rund 350 Gästen.

Tausende Menschen im Freistaat seien in Pandemie-Zeiten bereit gewesen zu helfen. Zu den Gästen zählten unter anderem Landesbedienstete sowie Mitarbeiter von Hilfsorganisationen wie dem Deutschen Roten Kreuzes (DRK), dem Arbeiter-Samariter-Bundes sowie des Technischen Hilfswerks. «Sie alle haben Großartiges geleistet.»

Der Regierungschef verteidigte auch die Arbeit der Gesundheitsämter, die sich um eine Nachverfolgung der Kontakte und die Einhaltung der Quarantäne gekümmert hätten. «Eine Pandemie, wie wir sie gerade mit Corona erleben, gab es das letzte Mal vor 100 Jahren. Niemand konnte in dem Umfang vorbereitet sein», so Kretschmer. Dennoch gebe es Nachholbedarf etwa bei der Digitalisierung.

Eine zweite Dankesveranstaltung ist für Freitagnachmittag geplant.