• Foto: kmk

Kirche besorgt über geplanten Stellenabbau in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Die Evangelische Kirche hat sich besorgt zum geplanten Stellenabbau bei Siemens und Bombardier in Görlitz geäußert. Bischof Markus Dröge appellierte an die beiden Konzerne, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen. Gewinnmaximierung darf nicht das einzige Kriterium des Handelns sein. 

Die Region müsse eine wirtschaftliche Zukunft haben, so der Bischof. Dafür will sich die evangelische Kirche mit vereinten Kräften stark machen. Zugleich sollen Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Es gehe um die Zukunft vieler Familien.

Siemens hält an der Absicht fest, das Turbinenwerk in Görlitz zu schließen. Rund 950 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel. Im Bombardierwerk sind bis zu 1.000 Leiharbeiterstellen bedroht.