Kinder entwerfen Spielplatz im Dresdner Südpark

Zuletzt aktualisiert:

Im August 2020 stand das Spielmobil der „Siedler“ auf der Fläche des zukünftigen Waldspielplatzes im Südpark. Hortkinder der umliegenden Schulen waren eingeladen, ihre Wünsche und Ideen für den zukünftigen Spielplatz einzubringen. Dafür erkundeten sie die Fläche und die Umgebung, fotografierten, zeichneten und bauten ein Modell. Die Ergebnisse der Werkstatt wurden ausgewertet. Der Landschaftsarchitekt Matthias Mohring hat auf der Grundlage dieser Ergebnisse den Entwurf für den Waldspielplatz erarbeitet. Dieser ist jetzt unter www.dresden.de/suedpark veröffentlicht.

„Wir laden die Schülerinnen und Schüler der Umgebung, aber auch alle anderen interessierten Kinder und Eltern ein, sich den Entwurf des Spielplatzes im Internet anzuschauen. Wir freuen uns über Rückmeldungen. Diese sollten den Planer Matthias Mohring bis zum Freitag, 26. Februar 2021 erreichen“, so Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Die Rückmeldungen zum Entwurf sind möglich

In der letzten Februarwoche ist eine Videokonferenz geplant. Sie wird von der Outlaw GmbH organisiert. Eingeladen werden unter anderem Schülerinnen und Schüler, die sich im August mit ihren Ideen an der Spielplatzgestaltung beteiligten sowie weitere Mitglieder der „Stadtteilrunde Plauen“, einem Zusammenschluss verschiedener Akteure der Kinder- und Jugendarbeit aus dem Stadtgebiet. Matthias Mohring wird dabei den Spielplatzentwurf erläutern. Die Teilnehmenden können über den Entwurf diskutieren und Fragen stellen.

Die schriftlichen Rückmeldungen und Ergebnisse der Videokonferenz werden in Abstimmung mit dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bei der weiteren Ausführungsplanung soweit möglich einfließen.

Im städtischen Haushalt sind 2021 Mittel für den Bau des Spielplatzes eingeplant. Wenn der Haushalt freigegeben, die Planung fertig und alles genehmigt und ausgeschrieben ist, könnte der Bau des Spielplatzes ab Herbst 2021 beginnen. Während des Baus sollen die Kinder weiter aktiv mitgestalten und entscheiden können. Zum Beispiel kann es eine gemeinsame Pflanzung von Sträuchern geben.

Für die Öffentlichkeitsarbeit und die Planung hat der Stadtbezirk Plauen/Cotta die finanziellen Mittel in Höhe von 34.000 Euro bereitgestellt.