• (Foto: Straßen­ge­zwit­scher / Twitter.com/@Street­co­verage )

    (Foto: Straßen­ge­zwit­scher / Twitter.com/@Street­co­verage )

Kind am Rand von Pegida-Demo verletzt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: red

Am Rande der Pegida-Versamm­lung ist laut Polizei am Montag­abend ein 10-jähriges Mädchen verletzt worden. Bei einer Aktion von Gegen­de­mons­tranten kam es zu einem Gerangel, das Mädchen stürzte. Nun sucht die Polizei Zeugen der Tat.

Es wird gegen einen 42-Jährigen wegen des Verdachts auf Körper­ver­let­zung ermit­telt, teilte die Polizei mit. Nach den aktuellen Infor­ma­tionen der Polizei hielt das Mädchen mit weiteren Personen ein Trans­pa­rent hoch, das sich gegen Pegida richtete. Der Mann versuchte das Trans­pa­rent herun­ter­zu­reißen. In der Folge stürzte die 10-Jährige und verletzte sich. Sie wurde zur weiteren Behand­lung ins Kranken­haus gebracht. Das Mädchen hatte mit seiner Mutter an der Gegen­demo teilge­nommen. Der Staats­schutz hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. Die Versamm­lung der Gegen­de­mons­tranten stand unter dem Motto „Arsch hoch, Woche für Woche gegen ein zweites 33“. An der Versamm­lung, die wenige Minuten andau­erte, nahmen eine handvoll Menschen teil, hieß es von der Polizei.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrneh­mungen im Zusam­men­hang mit der Straftat gemacht? Hinweise nimmt die Polizei­di­rek­tion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Rund um das Gerangel mit dem Banner wurden auch Videos der Reporter von "Straßen­ge­zwit­scher" bei Twitter veröf­fent­licht, die Reporter wurden bei ihrer Arbeit behin­dert:

Spontane Banner­ak­tion am Rande des Wiener Platzes in Sicht­weite von Pegida. #DD1807#Dresdenpic.twitter.com/KyZTT­JhKNK

— Straßen­ge­zwit­scher (@street­co­verage) 18. Juli 2016

Beim Filmen der Szene wurde einer unserer Reporter körper­lich und lautstark angegangen. #DD1807#Dresdenpic.twitter.com/4rKa7n7udJ

— Straßen­ge­zwit­scher (@street­co­verage) 18. Juli 2016