Dynamos Cheftrainer im Krankenhaus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Markus Kauczinski ist nicht mit Dynamo nach Mannheim gereist. Der Cheftrainer der SGD klagte am Morgen über Unwohlsein und Übelkeit. Er hat sich in Absprache mit Dynamos Mannschaftsarzt ins Uniklinikum begeben und wird dort  untersucht. Das gab der Verein am Montagabend bekannt. „Der Zustand von Markus Kauczinski ist aus medizinischer Sicht derzeitig stabil. Nach Eingang der ersten Untersuchungsbefunde ist eine weitergehende Diagnostik notwendig. Hierfür verbleibt der Cheftrainer stationär in Behandlung.“, erklärte Dynamos Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi.

Kauczinski wurde am 12. Januar positiv auf COVID-19 getestet und musste anschließend zehn Tage in einer häuslichen Quarantäne verbringen. Bisher gibt es laut Verein keine Erkenntnis darüber, dass sein aktueller Gesundheitszustand im direkten Zusammenhang mit der Infizierung von vor knapp zwei Wochen steht.

Die Mannschaft hat am Montagmittag ohne ihren Cheftrainer die Reise zum Auswärtsspiel angetreten. Das Team wird von den Co-Trainern Heiko Scholz und Ferydoon Zandi auf das Spiel gegen Mannheim vorbereitet. „Wir stehen sowohl mit Markus als auch mit unserem Mannschaftsarzt im Austausch und wünschen ihm auch auf diesem Wege erst einmal gute Besserung. Die Gesundheit ist das Wichtigste im Leben, daher ist es absolut in unserem Sinne, dass in dieser Situation kein Risiko eingegangen wird.", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker