Junger Mann fällt auf Betrugsmasche rein

Zuletzt aktualisiert:

Ein junger Mann ist in Plauen auf eine billige Betrugsmasche reingefallen. Dem 25-Jährigen wurde am Telefon erklärt, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegen würde. Um den Haftbefehl abzuwenden, hat der Mann 1.200 Euro auf ein Türkisches Konto überwiesen. Als Unbekannte erneut versuchten den Mann mit einem falschen Gewinn reinzulegen, hat der junge Mann die Polizei informiert. Die Beamten ermitteln nun wegen Betrugs.   

Die Polizeimeldung zum Nachlesen:

Unbekannte haben am Montag einen Dresdner (25) um 1.200 Euro betrogen.

Ein Täter rief bei dem Mann an und gab vor, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen würde. Er könne diesen gegen eine Zahlung von 1.200 Euro abwenden. Der 25-Jährige überwies das Geld auf ein Konto in der Türkei.

Am Mittwoch rief erneut ein Unbekannter bei dem jungen Mann an und offerierte diesmal einen Gewinn in Höhe von knapp 127.000 Euro. Dazu müssten aber Gebühren in Höhe von 1.650 Euro auf dasselbe Konto überwiesen werden.

Der Mann wandte sich daraufhin an die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Betruges. (lr)