Ingo Schulze Dresdner Kunstpreisträger 2021

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Der Schriftsteller Ingo Schulze bekommt den Dresdner Kunstpreis 2021. Die Jury würdigte ihn laut Mitteilung vom Montag als «Seismografen der neueren deutschen Geschichte und Gegenwart.» Er setze sich seit drei Jahrzehnten mit seiner Heimat auseinander. «Dort gewollt zu sein, wo man herkommt, ist ein Glück», freute sich der 58-Jährige über die mit 7000 Euro dotierte Auszeichnung. Unter den bisherigen Preisträgern habe er etliche gefunden, «die für mein Leben und meine Arbeit von Bedeutung sind». Erst kürzlich war Schulze als diesjähriger Preisträger des Preise der Literaturhäuser gekürt worden.

Zwei mit je 5000 Euro dotierte Förderpreise wurden an die Bildhauerin Susan Donath und das Trio «Zur Schönen Aussicht» vergeben. Ihre Werke «rütteln auf, sie bewegen», würdigte die Jury die Arbeit der aus Apolda (Thüringen) stammenden Donath. Das 2009 gegründete Trio überzeugte sie mit postzeitgenössischen JazzBeats, seiner «ganz neuen Klangsprache» sowie «hoher künstlerisch musikalischer Leistung voller Leidenschaft und Phantasie».

Der Kunst- und Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden wird seit 1993 jährlich vergeben. Schulz ist nach Volker Braun, Thomas Rosenlöcher und Marcel Beyer der vierte Autor unter den bisher Gekürten. Insgesamt gingen diesmal 64 Vorschläge ein. Die Preisverleihung ist für den 3. Oktober geplant.

Ingo Schulze wurde 1962 in Dresden geboren, studierte Philologie in Jena und arbeitete zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. 1995 erschien sein erstes Buch. Sein jüngster Roman «Die rechtschaffenen Mörder» (2020) war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.