• Symbolbild (c) dpa

IG Metall ruft tausende Beschäftigte zum Warnstreik auf

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -Die Metaller in Zwickau und Umgebung sind heute zum Großkampftag aufgerufen. In acht Betrieben soll es Warnstreiks geben, teilte die IG Metall mit.

Die Gewerkschaft ist unzufrieden mit dem Verlauf der Tarifverhandlungen. "Unsere Reaktion auf die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber sind intensivierte Warnstreiks heute und in den kommenden Tagen. Wir spüren sehr viel Zustimmung zu unseren Positionen, insbesondere auch zur Forderung nach einer Verhandlungsverpflichtung zur Angleichung der Wochenarbeitszeit im Osten auf die 35h-Woche", so der 1. Bevollmächtigte der Zwickauer IG Metall, Stefan Kademann.

Aufgerufen sind tausende Beschäftigte von Volkswagen in Mosel, von Schnellecke Logistics Sachsen, Radsysteme Mosel, SAS Autosystemtechnik und GKN Driveline Deutschland. Für 10 Uhr ist eine Kundgebung vor dem Werktor in Mosel geplant. Alle Streikteilnehmer werden mit Bussen dort hingefahren, so die IG Metall.

Die dritte Verhandlungsrunde in Leipzig war am Donnerstag ohne konkrete Ergebnisse zuende gegangen. Die Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn und moderne Arbeitszeitmodelle. Die Arbeitgeber hatten zuletzt 2 Prozent und eine Einmalzahlung angeboten.