• TV-Börsenexperte Holger Scholze (rechts) und Rechtsanwalt Michael Bürger (links) bilden das Übergangspräsidium bei Dynamo Dresden.

Holger Scholze Übergangspräsident bei Dynamo Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Die Dynamo-Vereinsmitglieder Holger Scholze und Michael Bürger bilden das Übergangspräsidium der SG Dynamo Dresden. Der TV-Börsenexperte Scholze hat auf einer konstituierenden Sitzung am Sonntag das Amt des Übergangspräsidenten im Verein übernommen. Rechtsanwalt Bürger wird bis zur Neuwahl das Amt des Vize-Präsidenten bekleiden. Michael Bürger war bereits bei der Präsidiumswahl auf der Mitgliederversammlung 2017 als Nachrückekandidat hervorgegangen. Durch die Bildung des Übergangspräsidiums bleibt Dynamo Dresden beschlussfähig. 

In der Verantwortung des Übergangspräsidiums liegt jetzt vor allem die Vorbereitung der Ordentlichen Mitgliederversammlung am 17. November voranzutreiben. Nach Beschluss des Übergangspräsidiums wird die Neuwahl des Gremiums auf einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 19. Dezember erfolgen.

Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig: "Wir freuen uns, dass wir die Beschlussfähigkeit des Gremiums rasch wiederherstellen konnten. Im Namen der Mitgliedschaft danke ich Holger Scholze und Michael Bürger für ihre umgehende Bereitschaft, Verantwortung für ihren Verein zu übernehmen. Beide werden die Geschäfte des Präsidiums bis zur Neuwahl engagiert und zuverlässig führen."

Übergangspräsident Holger Scholze: "Es ist für mich eine große Ehre, unserer Sportgemeinschaft gemeinsam mit Michael Bürger in dieser besonderen Situation dienen zu dürfen. Für das entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich auch im Namen meines Mitstreiters herzlich bedanken. Gleichzeitig ist uns die damit verbundene Verantwortung sehr bewusst. Den vor uns liegenden Aufgaben stellen wir uns mit ganzer Kraft, um den Weg für die Neuwahl des Präsidiums im Dezember zu ebnen, damit das Gremium dann durch die Legitimation der Mitglieder bestmöglich weiterarbeiten kann."

Die Neuwahl des Präsidiums ist erforderlich durch den fristlosen Rücktritt des Präsidiums um Andreas Ritter am 30. September. Zur Vervollständigung des Präsidiums schreibt die Vereinssatzung eine Frist von zwölf Wochen vor. Vereinsmitglieder der SGD, die mindestens seit einem Jahr Mitglied sind, können sich für die Wahl zum Präsidium bewerben.

Michael Bürger wird dem neuen Präsidium als Nachrückekandidat fest angehören. Es müssen noch drei weitere Vereinsmitglieder für die Wahl kandidieren, damit die Neuwahl stattfinden kann.