• Die Neiße in Görlitz - Kühlung in den Nächten

Höhepunkt der Hitzewelle überschritten - Kühlung aus dem Neißebecken

Zuletzt aktualisiert:

 Der Höhepunkt der Hitzewelle ist überstanden. Gestern wurden in Bad Muskau 38,1 Grad gemessen. Die Kurstadt war damit Hitzepol in Sachsen. Die Lausitz bleibt  im Schwitzkasten.    Die Nächte sind fast tropisch. Vor allem in den Städten kühlt es sich kaum ab. Etwas besser dran sind die Görlitzer. Bei Messungen wurde festge­stellt, dass in den Nächten ein markanter Südwind aus dem Neißetal für Abküh­lung sorgt. 

Diplom-Meteo­ro­loge Bernd Stiller sagte uns, Görlitz habe ein besonderes Windsystem. "In der zweiten Nachthälfte bildet sich eine Südströmung. Das ist Frischluft aus dem Neißebecken. Sie bringt Abkühlung." Wer zu dieser Zeit auf den Neißebrücken stehe, könne diesen kühlenden Strom spüren.

Audio:

Diplom-Meteo­ro­loge Bernd Stiller erkärt das Phänomen