HC Elbflorenz verliert Heimspiel gegen Spitzenreiter

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Handball-Zweitligist HC Elbflorenz Dresden war im letzten Spiel vor der EM-Pause gegen den Bergischer HC erwartungsgemäß chancenlos. Die Mannschaft von Trainer Christian Pöhler unterlag am Dienstag dem souveränen Spitzenreiter vor 2046 Zuschauern mit 21:28 (8:16). Nach sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen geht der Aufsteiger mit 14:26 Punkten ins neue Jahr.

Neben den drei Langzeitverletzten Nils Gugisch, Norman Flödl und Sebastian Greß fiel bei den Dresdnern kurzfristig auch noch Roman Becvar aus. Das Fehlen des Quartetts machte sich schon in der Anfangsphase bemerkbar. HCE-Trainer Pöhler musste in der 10. Minute bereits die erste Auszeit nehmen. Seine Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt mit 3:7 hinten und war dem Spitzenreiter auch anschließend in allen Belangen klar unterlegen. Zudem leisteten sich die Dresdner zu viele einfache Fehler im Angriff.

Nachdem Gästespieler Linus Arnesson zum 14:6 aus Sicht des Bergischen HC traf, bat Pöhler zur zweiten Auszeit (25.). Trotzdem ging sein Team mit einem Acht-Tore-Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drohte dem HCElbflorenz beim Zwischenstand von 10:20 (36.) sogar eine Niederlage im zweistelligen Bereich. In der Schlussphase gelang es den kämpferisch nie aufsteckenden Sachsen, den Rückstand immerhin noch etwas zu verkürzen. Bester Dresdner Werfer war Adrian Kammlodt (6).

(dpa)