Globus-Ansiedlung stößt auf massiven Widerstand

Zuletzt aktualisiert:

Der geplante Globus-Markt in der Friedrichstadt sorgt für Zündstoff. Das Großprojekt gefährde ernsthaft den Einzelhandel in der Dresdner City, sagt der Handelsverband. Seit Tagen weist er mit großen Zeitungsanzeigen auf die Problematik hin.

Mit der Ansiedlung zwischen Bremer- und Hamburger Straße verletzte die Stadt rechtliche Grundlagen, sagt Handelsverband-Geschäftsführer David Tobias. Er befürchtet außerdem einen Verkehrskollaps.

Auch Anwohner und Stadtbezirksräte lehnen den riesigen Markt ab. Sie befürchten mehr Verkehr in der Friedrichstadt, wenn der Markt mit 800 kostenlosen Parkplätzen gebaut wird. Damit, und mit seinem riesigen Sortiment werde Globus viele Kunden aus der Innenstadt abziehen, befürchtet der Handelsverband.

"Globus platziert nach eigenen Angaben bis zu 100.000 Artikel in seinen Großmärkten. Etwa 25.000 bis 30.000 Kunden besuchen ein SB-Warenhaus pro Woche. Die negative Auswirkung auf die Innenstadt und weitere Stadtteile ist unstrittig", argumentiert Tobias.

Für das betroffene Gelände zwischen Hamburger- und Bremer Straße wird gerade ein Bebauungsplan aufgestellt.