• Zur Grundsteinlegung war die komplette Mannschaft anwesend.

  • Geschäftsführer der DGI Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden Dr. Ralf Weber bei der Grundsteinlegung.

  • Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge bei der Grundsteinlegung.

Grundsteinlegung für Dynamo-Trainingszentrum

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Dynamo Dresden hat einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft getan. Am Donnerstag wurde der Grundstein für das neue Trainingszentrum des Fußball-Zweitligisten gelegt. Im Dresdner Ostragehege begingen Vertreter aller Projektbeteiligten diesen symbolischen Akt. «Es ist ein historischer Tag für den Verein, der nur unter den Doppelpässen aller Beteiligten möglich wurde», sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Das rund 18,9 Millionen Euro teure Projekt soll bis Mai 2020 umgesetzt werden. Es wird unter anderem durch die Stadt Dresden mit vier Millionen Euro sowie durch den Freistaat Sachsen mit 2,1 Millionen Euro gefördert, da auch Dynamos Nachwuchsteams U19, U17 und U16 dort trainieren werden. «Fußball ist ein bisschen wie ein Marathon. Aktuell sind wir wieder am hinteren Teil des Hauptfeldes angekommen. Doch das ist weder cool, noch sexy», erklärte Minge. «Mit diesem Trainingszentrum schaffen wir uns eine Ausgangsposition, wo die vor uns nicht nur mit einem Fernglas zu sehen sind.»

Zum Trainingszentrum gehören ein Funktions- und ein Wirtschaftsgebäude sowie drei Großspielflächen, ein Kleinfeldplatz und weitere Trainingsanlagen.