• Zur Nacht der Schlösser 2019 hatte die Gruft schon einmal für Besucher geöffnet. Nach der Restaurierung soll sie auch dauerhaft besichtigt werden können.

Gruft im Schloss Lichtenstein soll für Besucher öffnen

Zuletzt aktualisiert:

Die historische Gruft im Schloss Lichtenstein soll dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das bestätigte Chef-Restaurator Wolfram Voigt unserem Sender. 

Zunächst werden Forscher in der Schlosskapelle tätig. Sie wollen den europaweit einmaligen Bestand aus 20 Prunksärgen aus dem 19. und 20. Jahrhundert genauer untersuchen. Ein Sarg aus Kupfer, der sich längs mittig öffnen lässt, steht dabei im Fokus. 

Wenn die Forscher fertig sind, folgt die Restaurierung der Gruft. Dafür gibt es jetzt auch Fördergelder vom Land Sachsen. Ein Bescheid von über 300.000 Euro soll am kommenden Mittwoch übergeben werden. 

Nach Angaben von Wolfram Voigt öffnet die Gruft frühestens Ende 2024 für Besucher.

In die Sanierung des Schlosses sind nach Angaben des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung rund vier Millionen Euro geflossen. Das Schloss soll künftig als Wellnesshotel genutzt werden.