• So könnte die neue Brücke über die Neiße aussehen. Der Verkehr würde über die Schlesische Straße - Magistrale in Görlitz-Königshufen - rollen und weiter über die Neiße. Annimation: Stadt Görlitz/ Foto: kmk

    So könnte die neue Brücke über die Neiße aussehen. Der Verkehr würde über die Schlesische Straße - Magistrale in Görlitz-Königshufen - rollen und weiter über die Neiße. Annimation: Stadt Görlitz/ Foto: kmk

Görlitz sagt Ja zu neuer Neiße-Brücke

Zuletzt aktualisiert:

Görlitz will eine neue Neiße-Brücke. Eine Machbarkeitsstudie für einen Standort im Norden der Stadt soll erstellt und dafür Fördermittel beantragt werden – gemeinsam mit Zgorzelec. Einen entsprechenden Grundsatzbeschluss hat am Abend der Stadtrat gefasst.

Die AfD stimmte dagegen. Sie hatte eine ergebnisoffene Standortprüfung gefordert.  Die AfD hatte einen möglichen Standort im Süden von Görlitz ins Gespräch gebracht – mit Blick auf die nur zum Teil fertig gestellte Südwest-Umfahrung. Der Änderungsantrag fand keine Mehrheit.

Mit einer neuen Brücke über die Neiße könnte die Innenstadt wesentlich vom Durchgangsverkehr entlastet und so die Lebensqualität verbessert werden, sagte Bürgermeister Michael Wieler. Sie soll sowohl für Autos als auch für Radfahrer und Fußgänger benutzbar sein. Nun ist der Zgorzelecer Stadtrat am Zug. Er wird sich in Kürze positionieren.