• Symbolbild: dpa

Gläubiger geben Papierfabrik in Freital grünes Licht für Sanierung in Eigenregie

Zuletzt aktualisiert:

Das Sanierungsverfahren der in Schieflage geratenen Papierfabrik Freital-Hainsberg in Eigenverwaltung ist abgeschlossen. Die Gläubiger stimmten dem Insolvenzplan einstimmt zu. Der Plan sieht eine finanzielle Neuordnung bei laufendem Betrieb vor und das ohne betriebsbedingte Kündigungen.

Der Betrieb mit den 120 Mitarbeitern konnte seit Beginn des Verfahrens ohne Einschränkungen beibehalten werden, teilte die Geschäftsführung mit. Das Unternehmen wurde 1838 gegründet,  es erwirtschaftet mit Recyclingpapieren einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro. In Schieflage war das Unternehmen durch eine Baumaßnahme am Maschinengebäude, die komplizierter und teurer wurde, als ursprünglich geplant.