• Blitze über der Festung Königstein. Foto: Marko Förster

    Blitze über der Festung Königstein. Foto: Marko Förster

  • Nach Blitzeinschlag muss die Feuewehr in Weinböhla ausrücken. Foto: Roland Halkasch

    Nach Blitzeinschlag muss die Feuewehr in Weinböhla ausrücken. Foto: Roland Halkasch

  • Foto: Roland Halkasch

    Foto: Roland Halkasch

  • In der Sächsischen Schweiz ist die Kirnitzschtalstraße nach einem Erdrutsch blockiert. Quelle: Feuerwehr

    In der Sächsischen Schweiz ist die Kirnitzschtalstraße nach einem Erdrutsch blockiert. Quelle: Feuerwehr

Gewitter mit Starkregen und Hagel zieht über Sachsen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Über Teile Sachsens ist am Montagabend ein Gewitter mit Starkregen und Hagel gezogen. Im Raum Dresden und im Süden des Landes hatte der Deutsche Wetterdienst am späten Abend vor extremem Unwetter gewarnt. Vor allem im Süden Sachsens fielen 30 bis 50 Liter Regen pro Stunde, der DWD registrierte über Radargeräte Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu vier Zentimetern.

Überflutungen im Erzgebirge

In Aue, Annaberg-Buchholz und Marienberg im Erzgebirgskreis meldete die Polizei mehrere überflutete Straße. Diese seien zwischenzeitlich nicht passierbar gewesen, hieß es bei der zuständigen Polizeidirektion in Chemnitz. In Jöhstadt brannte ein Dachstuhl - nach ersten Erkenntnissen könnte ein Blitzeinschlag die Ursache sein, das wurde aber noch geprüft. Verletzte gab es bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen nicht. In der Gemeinde Thermalbad Wiesenbach ging infolge des heftigen Regens eine Schlammlawine ab. Eine Straße musste zwischenzeitlich gesperrt werden, außerdem wurde ein Haus durch den Schlamm beschädigt.

Hausbrand nach Blitzeinschlag in Weinböhla

In Weinböhla im Kreis Meißen schlug ein Blitz in ein Haus ein, es kam zu einem Brand, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden sagte. Auch dort sei aber niemand verletzt worden. Die beiden Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Sie sind laut Polizei bei Verwandten untergekommen.

Schlammlawine blockiert Kirnitzschtalstraße

Durch den starken Regen rutschte im Kirnitzschtal ein Hang ab. Die Schlammlawine soll teilweise gut einen Meter hochgewesen sein. Jetzt müssen Radlader und Bagger anrücken.

Die S165 Kirnitzschtalstraße wurde zwischen Bad Schandau und Ottendorf auf einer Länge von 1,2 km vorübergehend gesperrt zwischen Ostrauer Mühle und Hotel Forsthaus. Auch in Pirna wurde von einem Acker Schlamm auf die Heidenauer Straße gespült. Gesperrt werden musste hier aber nicht.

Zwei große Brände im Landkreis Leipzig

Das Unwetter letzte Nacht hat auch Schäden im Landkreis Leipzig hinterlassen. In Eilenburg ist nach einem Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses abgebrannt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Das Haus ist unbewohnbar. Der 79-Bewohner kam bei Nachbarn unter.

In Klein Dalzig ist durch einen Blitzeinschlag eine Scheune abgebrannt. Die Löscharbeiten dauerten bis zum frühen Dienstagmorgen. Auch hier ist keiner verletzt worden. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht noch nicht fest.