Gewaltverbrechen in Werdau: Mutter und Sohn tot

Zuletzt aktualisiert:

Ein tödliches Familiendrama hat sich in Werdau ereignet. Ein 30-Jähriger Familienvater steht im Verdacht, Frau und Kind umgebracht zu haben.

Beamte fanden die Leichen der 43-Jährigen und des dreijährigen Jungen in der Nacht zu Mittwoch in einer Wohnung in der Turnhallenstraße. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden beide gewaltsam getötet, sagte ein Polizeisprecher. Zu Todesursache, -zeitpunkt und Motiv könnten derzeit noch keine Aussagen getroffen werden.

Der mutmaßliche Täter, ein Deutscher, hatte sich in der Notaufnahme aggressiv verhalten und Beamten gegenüber erzählt, er habe seiner Frau und seinem Kind etwas angetan. Der Mann war nach unseren Informationen der Polizei bereits durch diverse Betäubungsmittel- und Gewaltdelikte bekannt. Wie wir weiter von der Polizei erfahren haben, hatte die Frau vier weitere Kinder. Sie lebten alle nicht mehr bei ihr und sind wohlauf. 

Update, 01.09, 20:18 Uhr: Vor dem Haftrichter äußerte sich der Beschuldigte in der Sache nicht. Das teilte uns die Staatsanwaltschaft mit. Wegen Drogenkonsums befinde sich der Mann in einem psychisch stark beeinträchtigten Zustand. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass er zur Tatzeit schuldunfähig oder eingeschränkt schuldfähig war. Der Richter habe deshalb den vorübergehenden Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Audio:

Polizeisprecher Christian Schünemann

Jürgen Pfeiffer, Sprecher der Zwickauer Staatsanwaltschaft