Raumfahrtexperte fordert Raketen-Startplatz in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Experten aus ganz Deutschland treffen sich zurzeit zum Luft- und Raumfahrtkongress in Dresden. Der sächsische Luft- und Raumfahrtkoordinator Prof. Hartmut Fricke schlägt vor, in der Lausitz einen Raketen-Startplatz zu bauen. Das meldet das Forschungsportal "Oiger".

Ein geeigneter Platz sei dafür sei das geplante Luftfahrt- und Drohnen-Forschungszentrum bei Hoyerswerda. Von dort könnten künftig Microlauncher starten, so Fricke. Das sind kleine Raketen, die in Sachsen gebaut werden und Mini-Satelliten ins All bringen.

Der Freistaat könne dies mit fünf bis zehn Millionen Euro fördern. Bayern, Hessen oder Hamburg hätten schon landeseigene Raumfahrt-Programme.