Freitaler Busbahnhof wird saniert

Zuletzt aktualisiert:

Seit Montag wird der Busbahnhof in Freital saniert. Deshalb gibt es dort einige Sperrungen. Als erstes wird der innere Teil auf Vordermann gebracht, teilte die Stadt mit. Dort müssen die gepflasterten Fläche neue gemacht werden. Danach beginnen Arbeiten auf der Hüttenstraße.
Die Arbeiten am Busbahnhof sollen bis Ende Oktober dauern. Die Kosten liegen bei rund 140 000 Euro.

Hier können Sie die komplette Info der Stadt nachlesen:

Sperrungen wegen Sanierung des Busbahnhofes

Am Freitaler Busbahnhof beginnen am Montag, dem 12. August 2018, umfassende Sanierungsmaßnahmen. Diese werden in zwei Abschnitten durchgeführt und voraussichtlich bis zum 24. Oktober 2019 dauern.

Während der Arbeiten werden Sperrungen der Bussteige oder Zufahrten erforderlich. Als Ersatz sind Haltestellen an der Hüttenstraße eingerichtet. Alle Verkehrsumstellungen zu den Haltestellen und dem Busverkehr können den Aushängen am Busbahnhof entnommen werden und sind ausgeschildert. Auch über die Internetseite der Stadt Freital stehen diese Informationen bereit. Das Servicebüro der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE), die öffentliche Toilette und die Bäckerei sind weiterhin erreichbar.

Im ersten Abschnitt erfolgt unter Sperrung des innerer Teils des Busbahnhofes die Sanierung der Pflasterflächen, da sich umfangreich die Befestigung der Steine löst, sowie der verschlissenen Asphalt-Zu-und Ausfahrt für die Busse.  Sind diese Leistungen – voraussichtlich Ende September – abgeschlossen, wird der innere Bereich des Busbahnhofes freigegeben und die Arbeiten auf der Hüttenstraße im Außenbereich (stadteinwärts) beginnen. Dann sind der Ersatz der Entwässerungsrinne und der Gerinneplatten sowie die Erneuerung der Fahrspur vorgesehen. Die damit verbundene erneute Umstellung im Busverkehr wird wiederum rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Kosten für die Sanierung liegen bei rund 140.000 Euro. Die Stadt Freital verwendet dafür zu 90 Prozent Mittel aus der jährlichen Sonderpauschale zur Förderung des komunalen Straßen-und Brückenbaus sowie Eigenmittel. Die Sanierung des Busbahnhofes war bereits länger geplant, konnte  aufgrund der ungesicherten Finanzierung aber bislang nicht ausgeführt werden.