Finanzspritze für Anti-Corona-Projekte

Zuletzt aktualisiert:

Gemeinnützige Träger, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen erhalten Unterstützung bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Bis Ende Oktober können bei der Stadt Anträge für eine Projektförderung gestellt werden.

Gefragt sind Angebote zur Minderung der sozialen Folgen sowie Perspektiven zum Umgang mit den Auswirkungen der Pandemie in Dresden. Es geht beispielsweise um Senioren, sozial Benachteiligte oder Menschen, die vereinsamt sind.

Corona ist noch immer aktuell, darum geht die Projektförderung weiter. Antragsberechtigt sind alle Träger entsprechend der Fachförderrichtlinie Soziales. Eine Förderung ist nur einmalig für einen maximalen Förderzeitraum bis 31. Dezember 2022 möglich. Für beantragte Projekte dürfen noch keine städtischen Fördermittel bewilligt worden sein und sie sollten noch nicht begonnen haben.