Feuer im Haus Einheit war Brandstiftung

Zuletzt aktualisiert:

Das Feuer im ehema­ligen Haus Einheit an der Zwickauer Straße ist gelegt worden. Die Ermittler der Kripo fanden in dem Gebäude mehrere Brand­stellen, von dort hatten sich die Flammen über den rechten Teil des Dachstuhls ausge­breitet.

Zeugen hatten gegen Mitter­nacht beobachtet, wie zwei Vermummte in das leerste­hende Haus einge­drungen waren. Kurze Zeit später stand das Dach lichterloh in Flammen. Die Feuer­wehr brauchte zwei Stunden, um den Brand zu löschen. Insge­samt waren mehr als 60 Kameraden mit drei Drehlei­tern im Einsatz. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Der Sachschaden könne noch nicht bezif­fert werden, sagte eine Polizei­spre­cherin. Die Zwickauer Straße musste bis zum Mittag gesperrt werden, weil Teile des Gebäudes auf die Fahrbahn gestürzt waren.

Das denkmal­ge­schützte Haus mit Festsaal steht seit rund zehn Jahren leer. Es hat aber eine tradi­ti­ons­reiche Geschichte. Gebaut wurde es vor über hundert Jahren. Zunächst war es Volks­haus der Gewerk­schaften, nach 1945 wurde es zum „Klubhaus Fritz Heckert“ umgebaut.

Jeder altein­ge­ses­sene Chemnitzer verbindet damit Erinne­rungen an Kindheit und Jugend. In dem Kultur­haus gab es Konzerte, Tanzstunden, Bälle und Diskos. Auch nach der Wende ging der Betrieb weiter: der Verein Kraft­werk e.V. zog ein und nutzte das Haus bis 2002. Seitdem steht der Komplex leer.