• Eine Visualisierung des Projekts am Kornmarkt. (c) Stadt Zwickau

  • Am Goldenen Anker soll die berühmte Kusszene von Robert Schumann und Clara Wieck nachgestellt werden. (c) Stadt Zwickau

Festival of Lights strahlt beim Zwickauer Stadtjubiläum über allem

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Es wird das Highlight zum 900-jährigen Stadtjubiläum in Zwickau, das Festival of Lights vom 1. bis 5. Mai 2018. Am Dienstag hat die Stadt zum ersten Mal Einzelheiten vorgestellt. Demnach werden an allen fünf Tagen jeweils ab 21 Uhr historische Plätze und markante Gebäude in der Stadt angestrahlt werden. Projektionen, Lichtinstallationen und Videomapping setzen unterschiedliche Aspekte aus Vergangenheit und Gegenwart Zwickaus in Szene. 

Besonders zu empfehlen sei die Lichtroute mit 20 Einzelprojekten, sagte Birgit Zander, die Geschäftsführerin der Festival of Lights GmbH aus Berlin. Die Route beginnt am Kornmarkt, führt über den Hauptmarkt zum Muldeparadies, vorbei an Kornhaus und Schumannplatz und endet an den Priesterhäusern. Dafür sollte man ca. eine anderthalbe Stunde einplanen, so Zander.

Im Mittelpunkt steht das historische Rathaus, auf das ein 3-D-Videomapping zur Stadtgeschichte projeziert wird. Zu erleben sind auch ein sprechender Baum und eine leuchtende "Pinguinarmee", bei der sich zwei der über 100 Artgenossen historische Anekdoten erzählen. Aktiv werden können die Besucher beim Dünnebierhaus. Hier gestalten die Gäste ihr eigenes Dia, das dann an die Mauern des 1480 errichteten und heute vom Standesamt genutzten Gebäudes gestrahlt wird.

Birgit Zander: "Es ist uns eine Ehre, gemeinsam mit der Stadt Zwickau, Stadtgeschichte lebendig werden zu lassen. Ich hoffe, wir können den Besuchern viele magische Momente bereiten."