• Foto: DPA/Archiv

    Foto: DPA/Archiv

Etwa 1800 Schwimmer stürzen sich in Dresden in die Elbe

Zuletzt aktualisiert:
Autor: DPA

Etwa 1800 Menschen haben sich am Sonntag in die Elbe in Dresden gewagt. Beim 22. Elbeschwimmen legten sie 3,5 Kilometer vom Blauen Wunder stromabwärts zum Fährgarten Johannstadt zurück.

Das Niedrigwasser habe keine Probleme bereitet, sagte Veranstalter Daniel Baumann. «In der ausgebaggerten Fahrrinne kann man wunderbar schwimmen.» Das Flusswasser war demnach 23 Grad Celsius warm.

Im Ziel begrüßte dieses Jahr ein Bild von Dietrich Ewers die Schwimmer. Es sollte an den Gründer des Spektakels erinnern. Er ist im Oktober vergangenen Jahres tödlich verunglückt. (DPA)