Erster Tag am Impfzentrum Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Impfstart an den Impfzentren hier in Sachsen. Auch in der Messe Dresden konnten sich am Montag die ersten Pflegekräfte, Ärzte oder Mitarbeiter des Rettungsdienstes impfen lassen. Etwa 150 Personen haben das Angebot in der Messe genutzt. Pro Tag können in der Messe und mit dem Einsatz der mobilen Impfteams 400 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft werden. Wie DRK-Sprecherin Ulrike Peter erklärte, war am Montag noch wenig Betrieb im Impfzentrum. Lange Wartezeiten gab es nicht. Die Patienten kamen mit ausreichend zeitlichem Abstand.

Der Ablauf ist nicht kompliziert. Sobald man einen Termin bekommen hat meldet man sich in der Messe am Empfang. Dort muss man seine Krankenkassenkarte, dem Impfausweis, den Anamnesebogen und am besten auch die Einwilligungserklärung zum Impfen vorweisen. Gelbe Pfeile führen anschließend in den Wartebereich. Dieser ist in den Gängen zwischen den einzelnen Messehallen aufgebaut worden. Mit genügend Abstand stehen auch einige Stühle bereit. Wird man aufgerufen geht es zum Vorgespräch mir dem Arzt. Dabei wird geklärt, ob es dem Patienten gut geht und er noch Fragen hat. Wenn alles in Ordnung ist kann der Patient geimpft werden. Danach muss er nur noch 15 Minuten im letzten Wartebereich Platz nehmen, falls Komplikationen auftreten sollten. Nach drei Wochen wird die Impfung noch einmal wiederholt für den vollen Schutz. Den Termin dafür gibt es gleich beim ersten Mal.

Ab nächstem Montag dürfen sich dann auch die über 80-Jährigen im Impfzentrum impfen lassen. Ab Mittwoch soll es dazu eine Telefonhotline geben. Außerdem ist auch ein Online-Terminportal geschalten.