Erster Drittliga-Sieg nach 105 Tagen - Dynamo gewinnt in Oldenburg

Zuletzt aktualisiert:

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden kämpft sich zum Ende der Hinrunde zurück in die Erfolgsspur. Nach sieben sieglosen Spielen in Serie bezwangen die Schwarz-Gelben den VfB Oldenburg am Sonntag auswärts mit 3:1 (0:1). Christopher Buchtmann (17.) hatte Oldenburg vor 8528 Zuschauern im Marschweg-Stadion zur Führung geschossen. Nach dem Seitenwechsel drehten Ahmet Arslan (64./82.) und Dennis Borkowski (71.) den Spielstand zugunsten der Gäste.

Trainer Markus Anfang musste kurzfristig auf die Dienste von Niklas Hauptmann (Magen-Darm-Probleme) und Christian Conteh (muskuläre Probleme) verzichten. Michael Akoto und Jonathan Meier rückten dafür in die Startelf. Wie schon in der Vorwoche kamen die Dresdner nicht gut in die Partie. Die Oldenburger waren griffiger und beeindruckte den Favoriten mit ihrer kampfbetonten Spielweise. Die Führung durch Buchtmann war deshalb keineswegs unverdient, in ihrer Entstehung aber glücklich. Dem Freistoßtor war eine Schwalbe vorausgegangen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte die SGD doppelt. Kapitän Tim Knipping und Stefan Kutschke kamen in die Partie. Mit den beiden Routiniers im Rücken agierte Dresden abgeklärter. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Arslan fiel dennoch aus dem Nichts. Die Gastgeber verloren danach den Zugriff auf das Spiel. Dynamo traf nach einem Konter durch Borkowski zur mittlerweile verdienten Führung und besiegelte den Auswärtssieg durch den zehnten Saisontreffer von Arslan. (mit dpa)