• Groß und Klein können ab dem 5. Oktober wieder in der "Joynext"-Arena Eislaufen. (Symbolbild)

Energiekrise zum Trotz: Dresden macht Eislaufen möglich

Zuletzt aktualisiert:

Dresden macht Eislaufen möglich. Die Saison startet in diesem Jahr wie geplant am 5. Oktober, wenn auch mit kleineren Einschränkungen. Das hat die Stadt mitgeteilt. Zuvor stand die Frage im Raum, ob die Energiekrise dem Eislaufen einen Strich durch die Rechnung macht.

Nun steht fest: Ab Oktober dürfen nach den Vereinen und Sportlern nun auch die Dresdner in der Halle der "Joynext"-Arena über die Eisfläche flitzen. Kufenflitzen und Pirouetten drehen heißt es dann immer am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag. Ab November öffnet dann die Eisfläche im Freien - zwei Wochen später als sonst. Die Stadt reduziert die Öffnungszeiten um insgesamt vier Wochen, sodass die Eisfläche auch früher als sonst, am 23. Februar, wieder schließt. Damit soll Energie eingespart werden. 

Mit Beginn der Hauptsaison am 1. November gibt es dann auch wieder die beliebte Außen-Eis-Disco und Eisstockschießen. Mehr Informationen zu den Öffnungszeiten auf dresden.de/eislaufen. Freital hatte bereits verkündet, dass auch das Freizeitzentrum Hains das Eislaufen ermöglicht.