• Ein Blick auf die Weihnachtsbaumplantage in Höckendorf (Foto: Redaktion)

Endlich selber schlagen: Weihnachtsbaumsaison beim Sachsenforst gestartet

Zuletzt aktualisiert:

Seit Mittwochvormittag ist die Weihnachtsbaumsaison beim Staatsbetrieb Sachsenforst offiziell eröffnet. Der Startschuss fiel auf dem Schenkberg bei Höckendorf. Gemeinsam mit Staatssekretär Pfeil und der 8. Sächsischen Waldkönigin, haben sich die Kinder der ortsansässigen Kita den ersten Weihnachtsbaum der Saison ausgesucht.

25.000 bis 30.000 Kiefern, Tannen und Fichten können ab jetzt in den Plantagen selbst gefällt werden. Wie das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft mitteilte, haben die diesjährigen Weihnachtsbäume die Stürme und Hitze des Sommers gut überstanden. Auch der Borkenkäfer konnte den Pflanzen nichts anhaben.

"Die Setzlinge von diesem Jahr hat es teilweise erwischt, da haben wir Einbußen bis zu 80%. Wir setzen aber neue, so dass es auch in zehn Jahren keinen Engpass bei Weihnachtsbäumen gibt." - Christina Funke vom Forstbezirk Bärenfels (Staatsbetreib Sachsenforst)

Die Bäume wachsen zwischen acht und 15 Jahren auf den Plantagen ehe sie geschlagen werden können. In diesem Jahr kosten die Bäume, je nach Größe zwischen 15 und 30 Euro. Damit ist der Preis trotz des Rekordsommers relativ stabil.

"Unsere heimischen Bäume haben natürlich die kürzesten Transportwege, damit schützen wir auch das Klima, außerdem werden unsere Bäume nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt." - Christina Funke vom Forstbezirk Bärenfels (Staatsbetreib Sachsenforst)

In den nächsten Wochen öffnen verschiedene Plantagen in den Forstrevieren bei uns im Freistaat. Wann und wo Sie Ihren Weihnachtsbaum schlagen können, erfahren Sie auf www. treffpunktwald.de.