• Zweikampf zwischen dem Ravensburger Svoboda (links) und Eislöwe Alexander Dotzler (rechts).

Eislöwen verspielen Sieg gegen Ravensburg

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Eislöwen haben auch das zweite Spiel am Wochenende in der DEL 2 verloren. Vor 2 462 Zuschauern setzte es am Sonntagabend im Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars eine 4:5-Pleite nach Verlängerung. Anders als bei 2:9-Debakel am Freitag in Heilbronn konnte der ESC am Sonntag zumindest einen Punkt ergattern, büßt aber auch wichtige Zähler im Kampf um die Playoffs ein.

Keine fünf Minuten waren gespielt, da gingen die Gäste durch Patrick Schmidt in Führung. Aber die Eislöwen konnterten, drehten die Partie durch die Tore von Kevin Lavallee (10.) und Petr Pohl (16.). Im zweiten Drittel kamen diee Ravensburger in der 26. Minute durch Brandl zum Ausgleich, ehe Jordan Knackstedt (34.) zur 3:2-Führung einnetzte. Aber die Gäste hatten zum Ende des zweiten Drittels das letzte Lachen, trafen durch Svoboda zum 3:3. Im dritten Drittel konnten die Eislöwen durch den Treffer von Dale Mitchell (55.) zum dritten Mal im Spiel in Führung gehen, aber Ravensburg kam in der 58. Minute noch zum 4:4. In der Verlängerung verpassten die Dresdner in Überzahl die Entscheidung, Ravensburg dagegen traf zum Sieg.

Eislöwen-Cheftrainer Rico Rossi: "Allgemein können wir mit dem, was wir heute gespielt haben, nicht zufrieden sein. Wir haben heute zu viel dem Zufall überlassen, anstatt organisiert und strukturiert zu spielen. Das hat mir nicht gut gefallen. Wir werden dies analysieren und darüber sprechen, um für das nächste Spiel bereit zu sein."