Eislöwen verlieren Torfestival in Freiburg

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Dresdner Eislöwen kommen weiter nicht in Tritt in der DEL2. Bei den Wölfen Freiburg kassierte der ESC am Freitagabend eine 5:7-Pleite. Die Chancenverwertung war deutlich besser, als in den vergangenen Spielen, nur war diesmal die Abwehr nicht auf Augenhöhe. Mit der sechsten Niederlage in Folge belegen die Eislöwen jetzt den neunten Tabellenplatz.

Tadas Kumeliauskas (2), Nick Huard, Thomas Pielmeier und Martin Davidek erzielten die Tore für den ESC. Weiter geht's für die Dresdner am Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Kassel Huskies.

Trainer Franz Steer: "Wir haben mit drei Blöcken angefangen, im Verlauf den umgestellt und mit den vier Reihen dann auch die Tore gemacht. Freiburg hat jedoch immer wieder eine Antwort gefunden und unsere Stellungsfehler genutzt. Wir brauchen nicht diskutieren, unsere Defensivleistung war heute der Knackpunkt."