Eislöwen unterliegen nach Verlängerung in Frankfurt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Dresdner Eislöwen haben beim amtierenden DEL2-Meister in Frankfurt verloren, bringen aber einen Punkt mit nach Dresden. Nach Verlängerung musste sich die Mannschaft von Trainer Franz Steer bei den Hessen mit 1:2 geschlagen geben. Der ehemalige Dresdner Patrick Jarrett besorgte dabei den Siegteffer für die Frankfurter.

Die Eislöwen führten dabei nach dem ersten Spielabschnitt. Thomas Pielmeier hatte in Überzahl einen Schuss unhaltbar ins Tor abgefälscht. Im zweiten Dritten kam Frankfurt durch Brett Breitkreuz ebenfalls im Powerplay zum Ausgleich. Nach torlosem dritten Abschnitt, in dem vor allem beide Torhüter weiter mit starken Paraden auf sich aufmerksam machten, war es der Frankfurter Kapitän, der in der Verlängerung den Hessen den Sieg bescherte.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht es für die Dresdner Eislöwen mit dem Heimspiel gegen den SC Riessersee weiter. Der ESC ist weiterhin Tabellenfünfter.