Eislöwen reichen fristgerecht Lizenzunterlagen ein

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Dresdner Eislöwen haben am Freitag fristgerecht die Lizenzierungsunterlagen für die kommende Saison in der DEL2 eingereicht. Anfang April hatte die Liga die Unterlagen angepasst und an die Clubs versendet. Bis Anfang Juli soll das Lizenzprüfungsverfahren in der DEL2 abgeschlossen sein. Verzichtet hat der ESC dabei aber die Lizenzunterlagen für die DEL einzugreichen sowie die Bürgschaft in Höhe von 816.000 Euro zu hinterlegen. Damit werden die Dresdner Eislöwen in der kommenden Saison auch nicht um den Aufstieg spielen, der ab der Saison 2020/2021 wieder möglich ist.

Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: "Der Tag der Abgabe der Lizenzierungsunterlagen ist stets ein wichtiges Datum. Im Zuge der Corona-Krise war das Fertigstellen der Unterlagen eine große Herausforderung für alle. Dank der Unterstützung unserer Partner konnten wir die Dokumente pünktlich abgeben und gehen davon aus, dass unsere Unterlagen den Vorgaben der Liga entsprechen. Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten und unserem obersten Prinzip eine solide wirtschaftliche Grundbasis zu gewährleisten, haben wir nach intensiven Gesprächen von einer Einreichung der DEL-Lizenzunterlagen inklusive der Bürgschaft in Höhe von 816.000 Euro in diesem Jahr abgesehen. Wir halten an unserem Ziel in die DEL aufzusteigen weiter fest, aber in diesem Jahr gab es aufgrund der aktuellen Situation und anderen wirtschaftlichen Einflüssen zu viele Fragezeichen."