Eislöwen gewinnen Sonderzug-Spiel in Bad Tölz

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Dresdner Eislöwen haben in der DEL2 zum Abschluss des Jahres endlich wieder gewonnen. Beim Tabellenschlusslicht in Bad Tölz gewann der ESC am Samstagabend mit 3:2. Es ist der erste Sieg für die Dresdner nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie. Die Eislöwen gehen als Tabellenfünfter ins neue Jahr.

Begleitet von über 600 Fans, davon mehr als 400 die per Sonderzug angereist waren, musste das Team von Trainer Franz Steer einem Rückstand nach dem ersten Drittel hinterherlaufen. Vihko schloss einen Konter der Tölzer Löwen erfolgreich ab. Im zweiten Drittel übernahmen die Eislöwen das Spielgeschehen und kamen zum hochverdienten Ausgleich. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts fälschte Alexander Höller einen Schuss von Rene Kramer unhaltbar ab.

Zu Beginn des dritten Drittels spielten die Eislöwen in doppelter Überzahl und nutzten sie. Gerade als der vierte Tölzer Spieler auf das Eis zurückkehrte, netzte Thomas Pielmeier zur 2:1-Führung ein. Diese hielt aber nicht einmal zwei Minuten. Der Ex-Dresdner Marcel Rodman glich für Bad Tölz vor 2.404 Zuschauern aus. Den Siegtreffer besorgte schließlich Dominik Grafenthin. Dreieinhalb Minuten vor Spielende traf der Angreifer zum Sieg der Eislöwen.

Dominik Grafenthin zum Sieg in Bad Tölz: "Es war super, dass die Fans uns hier so unterstützt haben. Bad Tölz ist eine lange Fahrt. Wir wollten den Fans auch unbedingt den Sieg schenken und umso schöner ist es, dass es geklappt hat. Es hat sich angefühlt wie ein Heimspiel."