Eislöwen feiern Derbysieg in Crimmitschau

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Eislöwen haben am Sonntagabend in der DEL2 das Sachsenderby gewonnen. Im Auswärtsspiel beim sächsischen Rivalen Eispiraten Crimmitschau setzte sich der ESC mit 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) durch. In der Tabelle sind die Dresdner Puckjäger jetzt wieder punktgleich mit Tabellenführer Frankfurt, bleiben aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aber weiterhin auf Rang zwei. 

Nachdem in der Anfangsphase des ersten Drittels die Crimmitschauer das spielbestimmende Team war, kamen die Eislöwen gegen Ende besser in die Partie und trafen zur Führung. Jussi Petersen (18.) erzielte aus spitzem Winkel  das 1:0 für die Dresdner. Im zweiten Drittel kämpften sich die Eispiraten zurück in die Partie. In Überzahl gelang Scott Feser (28) der Ausgleichstreffer zum 1:1. In der Folge mussten die Dresdner zwei weitere Unterzahlsituationen überstehen, in denen Crimmitschau auf den Führungstreffer drückte. Der gelang allerdings nicht.

So ging es mit einem Remis in den Schlussabschnitt der Partie, in denen dann den Gästen aus Dresden wieder die Führung gelang. David Suvanto (46.) nutzte eine Kontergelegenheit und zog ab. Der von Tom Knobloch abgefälschte Puck landete anschließend im Crimmitschauer Tor. Der knappe Vorsprung blieb bis in die Schlussminuten bestehen und Crimmitschau versuchte mit dem zusätzlichen Feldspieler den Ausgleich zu erzielen. Das gelang jedoch nicht, da Jordan Knackstedt in der 59. Minute mit seinem Schuss ins leere ETC-Tor für die Entscheidung sorgte. 

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Wir haben gut angefangen und gehen im ersten Drittel in Führung. Im zweiten Drittel leisten wir uns die Strafe, die Crimmitschau auch nutzt. Wir sind aber dran geblieben und haben weitergespielt. Der Sieg ist auch einer für unsere Fans, die heute in diesem Derby richtig gute Stimmung gemacht haben.“

Weiter gehts für die Dresdner Eislöwen am Dienstagabend mit dem Auswärtsspiel beim Tabellendritten Ravensburg.