• Geburtstagsparty im Zoo bei den Orang-Utans Foto: Chrissy Pesch

    Geburtstagsparty im Zoo bei den Orang-Utans Foto: Chrissy Pesch

Eierschecke mit Möhrenscheiben zum Orang-Utan-Geburtstag in Dresden

Zuletzt aktualisiert:
Autor: DPA

Orang-Utan-Dame Djaka ist am Freitag zu ihrem 50. Geburtstag im Dresdner Zoo mit einer Spezialität der Stadt beschenkt worden: Eierschecke. Für Djaka enthielt der Kuchen zwar keinen Zucker, war aber liebevoll mit Möhrenscheiben garniert. Zudem hatten die Pfleger mit Weintrauben eine «50» obendrauf drapiert. Während zwei Orang-Utans im Nachbarkäfig den Festschmaus sehnsüchtig nur hinter Gittern verfolgen konnten, ließ sich Djaka mit ihrem Geburtstagskuchen Zeit und entfernte erstmal das Grünzeug, auf dem der Kuchen angerichtet worden war.

Djaka kam am 9. August 1969 im Zoo Dresden zur Welt. Für Mutter Emmi und Vater Ringo war sie das erste gemeinsame Jungtier. Als 1971 Mutter Emmi starb, wuchs Djaka mit anderen Jungtieren in einer Gruppe auf. Sie selbst brachte fünfmal Nachwuchs im Dresdner Zoo zur Welt, von dem vier Junge erfolgreich aufgezogen und später an andere Zoos vermittelt werden konnten. Djaka ist nun der bisher älteste Orang-Utan in Dresden. Die Pfleger beschreiben sie als intelligent und geduldig. Am liebsten entferne sie an den Gitterstäben verknotete Fäden oder Stofffetzen mit Händen und Mund, hieß es.

Die Orang-Utan-Zucht im Dresdner Zoo hat eine lange Tradition. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen hier mehr als 30 Jungtiere zur Welt. Orang-Utans sind in ihrem Bestand bedroht. Als Folge von Rodungen der Wälder auf Sumatra und Borneo in Südostasien hat sich der Lebensraum der ausschließlich auf Bäumen lebenden Tiere drastisch verkleinert. (DPA)