Dynamo: Tim Knipping fällt mit Kreuzbandriss aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Dynamos Innenverteidiger Tim Knipping hat sich im Auswärtsspiel bei Hansa Rostock am Samstagabend einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt mehrere Monate aus. Das ergab die Auswertung einer MRT-Untersuchung am Sonntag im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden. Der 28-jährige Vize-Kapitän blieb beim 3:1 Erfolg im Ostduell in der 15. Minute bei einer Abwehraktion gegen Hansa-Stürmer Streli Mamba im Rasen hängen und musste daraufhin verletzungsbedingt vorzeitig vom Platz.

Neben dem Kreuzbandriss erlitt Knipping auch noch einen Innenbandriss im rechten Knie und eine Schädigung des Innenmeniskus. In den kommenden Tagen wird in Absprache mit den Mannschaftsärzten entschieden, wo sich Dynamos Vize-Kapitän einem operativen Eingriff unterziehen wird.

„Erst einmal sind in dieser Situation all unsere Gedanken bei Tim. Dieser Ausfall wiegt für uns sehr schwer, denn Tim ist mit seinen Qualitäten als Mensch und Führungsspieler ein sehr wichtiger Anker in unserer Mannschaft. Wir wünschen ihm jetzt vor allem eine gute und schnelle Genesung”, sagte Ralf Becker und erklärte weiter: “Die Szene in Rostock, sah schon beim ersten Blick nicht gut aus. Leider haben sich nach umfangreichen Untersuchungen nun die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Tim hat schon so viele besondere Herausforderungen als Fußballer und Mensch in seinem Leben gemeistert, das wird er mit der Unterstützung von allen in unserem Team auch diesmal schaffen.”

Dynamos Rückennummer 4 verfolgte den 3:1-Auswärtssieg seiner Teamkollegen nach seiner Auswechslung mit einer Schiene auf der Ersatzbank. Nach der bitteren Diagnose sagte der Defensivspieler: “Ich musste das schlimmste nach dem Crash in Rostock befürchten und dennoch ist diese Nachricht ein Schock für mich. All das Hoffen in der zurückliegenden Nacht hat nix gebracht. Mein Knie ist schwer verletzt und der Weg zurück wird für mich ein langer werden. Das ist Fakt. Ich muss all die Enttäuschung, die ich gerade in mir trage, erst einmal verdauen.  Aber ich komme auch diesmal zurück – und zwar stärker als zuvor."