• Am Mittwoch stellte sich Ralf Minge den Fragen der mitgereisten Journalisten in Marbella. (Foto: Redaktion)

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge im Gespräch in Marbella

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Siebter Tag im Dynamo-Trainingslager in Marbella. 

Sportgeschäftsführer Ralf Minge nahm sich am Mittwochmittag Zeit für die Journalisten, um zu einigen Dingen Stellung zu nehmen.

Trainingslager Marbella:
Es ist die Möglichkeit in Ruhe das ein oder andere Gespräch zu führen. Ich bin natürlich neugierig auf die Trainingseinheiten und Testspiele. Dazu gibt es auch Kontakt zu dem ein oder anderen Berater. 

Teamspirit:
Für uns ist es aktuell eine tolle Situation. Wir haben kaum Verletzte hier in Spanien. Dazu beobachten wir, wie die Jungs miteinander umgehen. Die Atmosphäre ist einfach gut. Es wird keiner ausgegrenzt. Es ist toll zu sehen. Dieser Teamspirit ist eine wesentliche Komponente für uns und hat uns die letzten Jahre immer wieder ausgezeichnet. 

Den bisherigen Saisonverlauf:
Wozu die Mannschaft in der Lage ist, hat man mit den drei Siegen zum Ende der Hinrunde gezeigt, nicht nur von den Ergebnissen, sondern auch von der Art und Weise. Natürlich war es bis zum Kaiserslautern-Spiel eine schwierige Phase. Wie die Mannschaft mit der Situation danach umgegangen ist, war eindrucksvoll. Es war auch eine Überzeugungstat dem Trainer damals das Vertrauen auszusprechen. Ich kann nicht eine Sache die zweieinhalb Jahre super funktioniert hat, nach sechs Wochen in Frage stellen. Wir haben damals im Herbst gemeinsam nach Lösungen gesucht. 

Weitere Winter-Neuzugänge:
Die Wahrscheinlichkeit ist aktuell sehr gering. Wir dürfen keine Ad hoc-Entscheidungen treffen, nur damit wir einen Spieler mehr im Kader haben. Wir haben den Spielraum wirtschaftlich gesehen noch aktiv zu werden, aber es spielen noch andere Komponenten eine Rolle neben der sportlichen Qualität.

Der Saison-Ausblick:
Wir wollen uns stabilisieren. Wir wollen uns so früh wie möglich vom Thema Abstiegskampf verabschieden. 

Lumpi Lambertz:
Er ist ganz einfach ein Typ. Das lebt er auf und neben dem Platz. Er versucht die Mannschaft immer wieder zu pushen. Wir werden miteinander sprechen, wie seine Perspektiven aussehen. Er hat ja auch einen Anschlussvertrag nach der Karriere in Düsseldorf. Das Thema ist also sehr komplex. 

Noah Awassi:
Aufgrund unserer sportlichen Einschätzung kann er sich einen neuen Verein suchen. Er trainierte bis zum Mittwoch in Essen. Er braucht für seine Entwicklung natürlich mehr Spielpraxis. Wir werden da jede Entscheidung unterstützen. 

Haris Duljevic:
Ein Wechsel im Winter kommt definitiv nicht in Frage, egal was da auf dem Tisch liegt. Ihm tut es nach der fehlenden Vorbereitung gut, erstmal in der 2. Bundesliga zu spielen. Er war in Sarajevo in der bosnischen Liga quasi freischaffender Künstler. Taktisch lernt er gerade noch dazu und da ist er auf einem guten Weg. 

Peniel Mlapa:
Er hat noch Luft nach oben. Das sieht er auch selbst. Er ist gewillt daran zu arbeiten. Wir reduzieren das nicht auf Tore. Da erwarten wir das nächste Level, weil er die Voraussetzungen und Erfahrung hat. 

Minge's Situation:
Es gibt ein paar Sachen, die sind wichtiger als Vertragsinhalte (Anm: Minges Vertrag läuft bis zum Sommer). Wir müssen unsere Aufbaukultur im Verein bewahren. Das Thema „Vertrauen und Werte“ spielt eine wichtige Rolle. Für meine Mitstreiter und mein ganzes Team bin ich am meisten dankbar. Die leben diese Werte und identifizieren sich absolut. Jeder lebt sein Rollenverständnis und hat eine große Verantwortung. Das Schönste, ich bin von meinen Mitstreitern noch nicht einmal enttäuscht worden. Das ist faszinierend. Wir sind ein Team, deswegen haben wir das auch zusammen geschafft.