• Niklas Hauptmann hat genug von Schönspielen und Verlieren. In Kiel sollen endlich wieder drei Punkte her (Foto: Redaktion)

Dynamo will in Kiel dreifach punkten

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Trotz Sieglosserie und anhaltendem Verletzungspech, die Zuversicht beim Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden bleibt auch vor dem Duell bei Holstein Kiel ungebrochen. «Die Stimmung ist vielleicht nicht so wie nach fünf Siegen in Folge, dennoch ist sie nicht schlecht. Wir haben tolle Charaktere und lassen uns nicht verrückt machen», sagte Mittelfeldspieler Niklas Hauptmann am Freitag auf der Pressekonferenz der Sachsen vor dem Duell am Sonntag (13.30 Uhr).

Im Gegenteil, die Partie beim Überraschungs-Aufsteiger sei für das 21-jährige Eigengewächs vor allem ein Anreiz, vor der Länderspielpause noch einmal «für ein richtig gutes Gefühl zu sorgen. Es wurde oft genug betont, dass wir gegen jeden Gegner gute Siegchancen hatten, ich kann es langsam nicht mehr hören.»

Dresden muss im Bundesliga-Unterhaus nach drei Spielen ohne Sieg und Rang zwölf der Tabelle den Blick vorerst nach unten richten, hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang 16. Die «Störche» sorgen dagegen für eine Menge Furore, rangieren mit 26 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz, sind seit fünf Ligaspielen in Serie ungeschlagen.

So sah sich auch Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus trotz aller Zuversicht genötigt, vor dem Team von Markus Anfang zu warnen. «Kiel ist im Moment eine absolute Topmannschaft. Das haben sie sich verdient, erarbeitet und erspielt. Bei ihnen geht so gut wie alles, immer wenn man denkt, dass sie erwischt werden, lehren sie einem des Besseren», sagte der 57-Jährige.

Vor allem Kiels variable und von ständigen Positionswechseln geprägte Spielweise sei für Neuhaus eine große Herausforderung, weswegen dem Dynamo-Coach der Ausfall wichtiger Stammkräfte noch weniger schmecken dürfte. «Natürlich gefällt uns das nicht, aber wir haben die Qualität und die Spieler, um das wettzumachen», meinte er.

Verzichten muss er neben den Langzeitverletzten Pascal Testroet und Sören Gonther (Kreuzband) weiterhin auch auf Kapitän Marco Hartmann und seit Montag auch auf Aias Aosman (Muskelfaserriss). Linksverteidiger Philip Heise fehlt noch zwei Spiele aufgrund einer Rot-Sperre.

(dpa)