Dynamo startet Neuanfang ohne 17 Spieler

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Sportchef Ralf Becker will mit Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden einen kompletten Neustart hinlegen und trennt sich von insgesamt 17 Spielern. Nach der Analyse der verpatzten Saison wollen die Elbestädter «einen Schnitt machen und einen Neuanfang starten», betonte Becker in einem Interview auf der Dynamo-Homepage. «Bis auf Marco Hartmann, der für die Mannschaft und den Verein auch neben dem Platz immens wichtig ist, Eigengewächs Max Kulke sowie Patrick Wiegers und Stefan Kiefer auf der Torwart-Position haben wir deshalb die abgelaufenen Verträge der anderen Feldspieler nicht erneuert», sagte der Nachfolger von Ralf Minge.

Die Kaderplanungen erfolgten in enger Absprache mit Cheftrainer Markus Kauczinski. So trennt sich Dynamo von Baris Atik, Florian Ballas, Tim Boss, Dzenis Burnic (Rückkehr zu Borussia Dortmund nach Leihe), Godsway Donyoh (Rückkehr zum FC Nordsjaelland nach Leihe), Patrick Ebert, Brian Hamalainen, Josef Husbauer (Rückkehr zu Slavia Prag nach Leihe), René Klingenburg, Niklas Kreuzer, Simon Makienok, Jannik Müller, Jannis Nikolaou (wechselt zu Eintracht Braunschweig), Ondrej Petrak (Rückkehr zum 1. FC Nürnberg nach Leihe), Patrick Schmidt (Rückkehr zum 1. FC Heidenheim nach Leihe), Marco Terrazzino (Rückkehr zum SC Freiburg nach Leihe) sowie Linus Wahlqvist von insgesamt 17 Akteuren.

«Nach der vergangenen Saison wollen wir ein neues Gesicht zeigen und die aktuelle Situation als Chance nutzen, etwas Neues entstehen zu lassen», betonte Becker. Er wolle beim sächsischen Traditionsverein «neue Reize setzen und in einer neuen Struktur eine neue Hierarchie aufbauen».