Neues Dynamo-Präsidium gewählt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Dynamo hat auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sein neues Präsidium gewählt. In der am Mittwochabend im Rudolf-Harbig-Stadion durchgeführten Veranstaltung bestätigten die 350 anwesenden Mitglieder den bisherigen Präsidenten Holger Scholze (204 Stimmen) sowie seine beiden Stellvertreter Ronny Rehn (288 Stimmen) und Michael Bürger (190 Stimmen) im Amt. In seiner ersten konstituierenden Sitzung bestätigte das dreiköpfige und vorrangig mit repräsentativen Aufgaben betreute Gremium auch direkt den 50 Jahre alten Scholze erneut als Präsidenten.

Rund drei Stunden ging die Zusammenkunft im Rudolf-Harbig-Stadion. Das lag vorrangig daran, dass laut Satzung ausschließlich die Wahlen des Präsidiums, des Ehrenrats und des Jugendrats durchgeführt werden durften. Denn diese waren ursprünglich für den 12. Juni vorgesehen, mussten aber nun nachgeholt werden. Denn die als Ersatz für die im November 2020 ausgefallene Präsenzveranstaltung durchgeführte Online-Versammlung musste nach knapp zwei Stunden aufgrund technischer Probleme abgesagt werden.

Schon am 12. Juni gab Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Jürgen Wehlend erste Zahlen bekannt. Nachdem im Geschäftsjahr 2019/2020 trotz der beginnenden Corona-Krise und des Abstiegs in die 3. Liga noch ein Gewinn von 1,25 Millionen Euro erwirtschaftet worden war, geht er für das Jahr 2020/2021 bis zu vier Millionen Euro Verlust aus. Das sind rund 1,8 Millionen Euro weniger als befürchtet. Werden zudem noch weitere Überbrückungshilfen für den damaligen Drittligisten ausgezahlt, kann sich der Verlust auf 2,5 bis drei Millionen Euro weiter verringern.

Zudem hofft der Geschäftsführer, mit Beginn der neuen Saison ein Stufenkonzept für die Rückkehr der Zuschauer einführen zu können. Zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga plant der Verein mit einer Stadionauslastung von maximal 30 Prozent. Am kommenden Samstag gegen den FC Ingolstadt würden somit rund 9600 Fans Dresdens erstes Heimspiel im für 32 249 Zuschauer ausgelegten Rudolf-Harbig-Stadion verfolgen.