Dynamo mit Niederlage und Sieg im ersten Doppeltest

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Zwei Spiele, ein Sieg: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat das zweite Testspiel binnen eines Tages im Winter-Trainingslager im türkischen Belek gewonnen. Das Team von Trainer Maik Walpurgis bezwang am Dienstagnachmittag den Schweizer Erstligisten FC Zürich mit 2:1 (0:1). Stephen Odey (7.) brachte den Europa League-Teilnehmer bei stürmischem Wetter auf der Anlage des «Regnum Carya Golf & Spa Resort» zunächst in Führung. Moussa Koné (51.) glich nach einem Eckball gegen seinen Ex-Club aus, Philip Heise (78.) verwandelte einen Strafstoß zum Endstand.

Nur wenige Stunden zuvor unterlagen die Sachsen dem kroatischen Rekordmeister Dinamo Zagreb 0:1 (0:0). Nikola Mora (56.) hatte das entscheidende Tor für den Europa-League-Teilnehmer erzielt.

«Wir haben beide Testspiele gut bestritten. Heute Morgen war mehr möglich, aber beides waren gute Gradmesser», sagte Dynamos 45 Jahre alter Coach nach der Partie. «Mit dem Taktischen war ich schon im Großen und Ganzen zufrieden. In der ersten Halbzeit hatten wir noch Probleme, waren im Pressing nicht so stark. Daran haben wir in der Halbzeit gearbeitet und dann hat es auch besser funktioniert.»

Nicht nur beim Sieg, die in beiden Partien gezeigten Leistungen stimmten zu großen Teilen. Sowohl gegen Zagreb als auch gegen Zürich waren die Schwarz-Gelben das bessere Team, erspielten sich ein ums andere Mal beste Einschussmöglichkeiten. Von der hohen Trainingsbelastung war wenig zu spüren. «Die letzten Einheiten waren echt hart. Einige hatten sich heut Morgen nicht so gut gefühlt», sagte Abwehrspieler Jannik Müller.

Neben konditionellen Grundlagen und dem Einstudieren von Standardsituationen stehen während der elf Tage an der türkischen Mittelmeerküste vor allem spieltaktische Formen und Übungen auf dem Programm. Immer wieder heißt es Verschieben, Anlaufen, Torabschlüsse – das bereits am letzten Spieltag gegen Duisburg ausprobierte 4-4-2-System soll weiter gefestigt und neben dem 3-4-3 etabliert werden, um Dynamo während der letzten 16 Zweitliga-Partien weniger ausrechenbar zu machen.

Auch die beiden Testspiele wurden im neuen System bestritten, wenn auch in komplett anderer Besetzung. Dynamos 45 Jahre alter Coach möchte während der vier angesetzten Testspiele allen 28 Dynamo-Akteuren die Chance geben, sich über 90 Minuten anzubieten. Am 20. Januar misst sich der Zweitliga-Zehnte mit den Schweizer Erst- und Zweitligisten Grasshopper Club Zürich und FC Aarau.

Einzig Osman Atilgan musste während der zweiten Partie aufgrund einer Verletzung an der rechten Hand gegen Vasil Kusej (63.) ausgewechselt werden. Überhaupt nicht zum Einsatz kamen die im Aufbautraining befindlichen Niklas Kreuzer (Leisten-OP) und Patrick Möschl (Sehnenabriss) sowie die angeschlagenen Patrick Ebert (Sprunggelenk), Aias Aosman (Oberschenkelprobleme) und Florian Ballas, der kurzfristig aufgrund von Rückenproblemen passen musste.