Dynamo legt Einspruch ein

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Dynamo hat nun doch Einspruch gegen die Wertung des Zweitliga-Heimspiels am Freitag gegen den SV Darmstadt eingelegt. Beim Stand von 2:3 wurde der SGD nach Videobeweis ein reguläres Tor zum 3:3-Ausgleich aberkannt.

„Wir haben uns noch einmal in aller Ruhe und mit etwas Abstand zu den Geschehnissen am Freitagabend in Dresden juristischen Rat und regeltechnische Expertise von unabhängigen Experten eingeholt und sind zum Ergebnis gekommen, dass wir das äußerst umstrittene Zustandekommen der Niederlage gegen Darmstadt nicht einfach so hinnehmen können. Deshalb haben wir am späten Sonntagabend fristgemäß Einspruch gegen die Wertung des Spiels eingereicht, weil unserer Meinung nach laut der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB ein Regelverstoß des Schiedsrichters vorlag und so der Ausgang des Spiels gegen Darmstadt zu unserem Nachteil beeinflusst wurde“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Die Verantwortlichen von Dynamo müssen jetzt beim DFB den Einspruch detailliert erläutern.  Das zuständige DFB-Sportgericht wird zu gegebener Zeit über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden. Die Aussichten auf Erfolg sind eher gering.