Dynamo kassiert deutliche Pleite gegen Halle

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo hat in der 3. Liga einen enormen Rückschlag im Aufstiegskampf der 3. Liga erlitten. Die SGD unterlag dem Halleschen FC im eigenen Stadion deutlich mit 0:3 (0:1). Die Gäste gingen durch Antonios Papadopoulos (27.) in der ersten Hälfte bereits mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel legten die Hallenser nochmal doppelt durch die Treffer von Michael Eberwein (62.) und Bradon Manu (78.) nach. In der Tabelle rutscht die SGD nun auf Rang vier ab.

Ohne elf verletzte bzw. gesperrte Akteure und nach nur einem Tag Mannschaftstraining fand Dynamo nur schwer ins Spiel. Eine zwingende Torchance sollte dem Team von Markus Kauczinski in der ersten Halbzeit nicht gelingen. Der HFC war in der Anfangsphase das aktivere Team und ging verdient durch Papadopoulos in Führung. Der 21-Jährige staubte nach einem Abpraller von Dynamo-Torwart Kevin Broll aus spitzem Winkel aber auch aus abseitsverdächtiger Position ab.

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker war zu Halbzeitpause alles andere als glücklich. «Viel gefallen hat mir nicht», sagte er bei «MagentaSport». Ähnlich wird es ihm auch nach dem Wiederanpfiff ergangen sein. Zwar begann Dynamo etwas offensiver, es gelang aber weiterhin nicht viel. Halle blieb das gefährlichere Team und erhöhte verdient durch Eberwein. Anschließend agierte Dresden wütend und versuchte es mit der Brechstange. Kauczinski brachte alle Offensivkräfte, die er noch zur Verfügung hatte. Es gelang aber weiterhin nichts. Die Gäste nutzten dagegen eine ihrer Konterchancen zum Endstand durch Manu.

Das nächste Dynamo-Spiel steht bereits am Mittwoch an. In der Nachholpartie trifft die SGD zuhause auf den MSV Duisburg.

Audio:

Keeper Kevin Broll ist mächtig angefressen nach der deutlichen 0:3 Pleite gegen Halle
Dynamos Innenverteidiger Tim Knipping kann sich nach der desolaten Leistung nur entschuldigen
Dynamo-Coach Markus Kauczinki mit seiner Analyse nach der 0:3-Heimniederlage gegen Halle