Dynamo Dresden will Hochwasser-Opfer unterstützen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Dynamo initiiert zum Saisonauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga eine Spendenaktion für die Opfer der Hochwasserkatastrophe. "Dresden wurde 2002 geholfen und jetzt helfen wir sowohl als Teil der Landeshauptstadt als auch als Teil Sachsens", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Jürgen Wehlend am Donnerstag auf der Pressekonferenz in der Gläsernen Manufaktur. Am Samstag empfängt der Aufsteiger den FC Ingolstadt.

Zudem verkündeten Wehlend und Vertreter des Volkswagen-Konzerns die Verlängerung der seit 2019 laufenden Partnerschaft um drei weitere Jahre bis 2024. Diese Einigung gelte auch für die zwei sächsischen Clubs Chemnitzer FC und FSV Zwickau. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht dabei besonders die Förderung der Nachwuchsbereiche.

Die Dynamo-Profis starten am Samstag gegen den Mitaufsteiger Ingolstadt in Dresdens insgesamt zehnte Zweitliga-Saison. Trainer Alexander Schmidt sieht seine Mannschaft trotz der durchwachsenen Vorbereitung gewappnet. "Die Mannschaft ist hochmotiviert, muss aber aufpassen, dass sie nicht überdreht", sagte der 52-Jährige. "Eine zu Hohe Drehzahl führt zum Motorschaden."