Dynamo Dresden verlängert mit Sportmarketing-Agentur

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Dynamo Dresden und Lagardère Sports haben die Zusammenarbeit vorzeitig bis 2025 verlängert. Das haben die Schwarz-Gelben am Montag verkündet. Die Partnerschaft zwischen der SGD und dem Vermarkter besteht bereits seit 2009. Europas führende Sportrechteagentur verantwortet die Gesamtvermarktung des Zweitligisten und betreut den Verein mit einer Niederlassung in Dresden in allen Vermarktungsbelangen. Dazu gehören die Akquise und umfassende Betreuung jeglicher Partner der SGD, die Entwicklung innovativer Sponsoringkonzepte sowie die gemeinsame Erschließung neuer Wachstums- und Geschäftsfelder.

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born: "Wir arbeiten bereits seit zehn Jahren äußerst erfolgreich mit unserem Vermarkter Lagardère Sports zusammen und blicken dabei in allen Bereichen auf eine durchweg positive Entwicklung unserer Vermarktungserlöse zurück. Allein zur vergangenen Spielzeit gelang unter anderem mit unserem Hauptsponsor ALL-INKL.COM, unserem Ausrüster CRAFT und den Namensgebern des Rudolf-Harbig-Stadions KONSUM und DREWAG eine Vielzahl an erfolgreichen Abschlüssen auf unterschiedlichen Partnerebenen. Wir verlängern die Partnerschaft mit Lagardère Sports nun aus Überzeugung zwei Jahre vor Ablauf des Vertrages zu marktüblichen und für uns besseren Bedingungen. Zudem konnten wir für die Vermarktung unserer Nachwuchs Akademie Sonderkonditionen vereinbaren, die ein Engagement für unsere Partner in diesem Bereich künftig noch attraktiver machen wird. Wir freuen uns sehr auf die langfristige Fortsetzung dieses gemeinsamen Erfolgsmodells mit Lagardère Sports."

Hendrik Schiphorst, Executive Vice President Football Germany bei Lagardère Sports: "Wir sind sehr stolz auf die Verlängerung mit einer Traditionsmarke des deutschen Fußballs und freuen uns, dass wir diese enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der SGD nun weiterhin langfristig fortsetzen. Wir sind überzeugt von den vielfachen Potenzialen in den verschiedenen Geschäftsfeldern des Vereins und haben uns – deswegen auch mit einem vergrößerten Team vor Ort – für die kommenden Jahre viel vorgenommen.“