Dynamo Dresden schlägt Spitzenreiter Köln

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Mit diesem Sieg hatten so wohl nur wenige gerechnet: Dank der besten Saisonleistung sicherte sich die SG Dynamo Dresden ausgerechnet gegen den Aufstiegs-Topfavoriten 1. FC Köln einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga. Das Team von Cheftrainer Cristian Fiel bezwang den Tabellenführer am Sonntag verdient mit 3:0 (2:0) und feierte seinen ersten Heimsieg seit dem 25. November 2018.

Erich Berko (13./67.) und Haris Duljevic (36.) sorgten mit ihren Toren vor 30 753 Zuschauern im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion dafür, dass Dresden als Tabellen-13. vier Spieltage vor Schluss fast gerettet ist. Der Abstand auf den Abstiegs-Relegationsrang beträgt neun Punkte, auf den ersten Abstiegsplatz sind es zehn Zähler. Köln verpasste hingegen den vorzeitigen Aufstieg und kann es am kommenden Spieltag auch nur durch fremde Hilfe schaffen.

Nach der historischen 1:8-Klatsche im Hinspiel und der 1:3-Pleite der Vorwoche in Sandhausen sann Dynamo auf Wiedergutmachung. Fiel hatte sein Team im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen verändert. Für den gelbgesperrten Dario Dumic rückte Jannis Nikolaou ins Team, Niklas Kreuzer für Top-Torjäger Moussa Koné.

Doch auch ohne den Neun-Tore-Mann aus dem Senegal, der überraschend nicht einmal im Kader stand, sorgten die Sachsen vor allem offensiv für Furore. Es dauerte keine Viertelstunde, da brachte Berko den Außenseiter mit seinem fünften Saisontreffer in Führung. Duljevic hatte sich zuvor nach einem langen Ball von Torwart Markus Schubert behauptet und den Torschützen bedient.

Auch im Anschluss zogen sich die Hausherren nicht zurück und ließen teilweise beste Einschussmöglichkeiten fast schon fahrlässig liegen. Die Kölner Hintermannschaft bekam Dresdens agiles Sturmduo um Berko und Duljevic nicht in den Griff. Immer wieder tauchten die beiden gefährlich vor FC-Keeper Timo Horn auf, der einmal gegen Duljevic (21.) im letzten Moment retten konnte. Nur zwei Minuten zuvor strich ein Kopfball des Bosniers nach Flanke von Berko nur Zentimeter am Kölner Tor vorbei. Das Tor hätte jedoch aufgrund einer Abseitsstellung nicht gezählt.

Beim zweiten Dynamo-Tor lief alles korrekt. Wiederum war es Berko, der Duljevic mustergültig bediente. Dieses Mal blieb der 25-Jährige eiskalt, umkurvte Torwart Horn und schloss zu seinem ersten Saisontreffer ab.

Die Zwei-Tore-Führung war auch in der Höhe verdient, weil die Gäste aus der Domstadt ihr Offensiv-Duo um Simon Terodde und Anthony Modeste nicht zwingend in Szene setzen konnten. Einzig Modeste (9./24.) und Johannes Geis (17.) mit einem Distanzschuss hatten kleinere Gelegenheiten.

Nach der Pause ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, kamen gegen die überforderte Kölner Defensive trotzdem zu starken Torgelegenheiten. Baris Atik (54./57.) vergab die zwei besten, Berko machte es besser und köpfte nach einem Freistoß von Niklas Kreuzer zur Vorentscheidung ein.

Audio:

Doppeltorschütze Erich Berko

Baris Atik nach dem starken Auftritt gegen Köln

Florian Ballas nach dem 3:0 gegen Köln

Markus Schubert hat gegen Köln die Null gehalten

Ein sehr zufriedener Cheftrainer Cristian Fiel