DSC weiter ohne Mareen von Römer

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC müssen weiter auf ihre Top-Zuspielerin Mareen von Römer verzichten. Die 32-Jährige war im Oktober an einer Lungenentzündung erkrankt. Diese ist mittlerweile überwunden, an den Einstieg ins Mannschaftstraining ist aber weiter nicht zu denken. Das hat der Verein am Dienstag mitgeteilt.

Cheftrainer Alex Waibl: "Wer Mareen kennt, weiß dass sie alles daran setzt, wieder fit zu werden. Leider dauert das erheblich länger als ursprünglich gedacht. Ich bin mir sicher, dass sie diese bittere Situation meistern wird, rechne aber in der laufenden Saison nicht mehr mit ihr."

Eine neue Spielerin wird aber nicht verpflichtet. Stattdessen setzt der DSC auf Nachwuchstalent Sarah Straube, die von Römer zuletzt schon vertreten hatte. Straube wird fest im Bundesligateam integriert.

"Es gab ein paar interessante Möglichkeiten auf dem Transfermarkt, aber ich glaube an Sarahs Potential und will ihr die Chance geben. Es wird eine große Herausforderung, Schule und Sport zu vereinbaren, aber ich denke, dass wir das hinbekommen", so Waibl zur Entscheidung der 17-Jährigen die Chance zu geben.

Die DSC-Volleyballerinnen sind am Mittwoch im ersten Pflichtspiel des Jahres beim SC Potsdam zu Gast.