DSC-Volleyballerinnen verlieren Ostduell in Schwerin

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben das Ost-Duell der Bundesliga bei Titelverteidiger SSC Schwerin mit 1:3 verloren. Trotz der dritten Niederlage in Serie zeigte der DSC eine deutliche Leistungssteigerung und bot dem Team aus Mecklenburg-Vorpommern phasenweise sehr gut Paroli.

Trainer Alexander Waibl hatte nach den beiden Niederlagen gegen Aachen und Vilsbiburg seine Startformation gleich auf vier Positionen verändert. Und die Dresdnerinnen starteten vor knapp 2.000 Zuschauern sehr gut in die Partie. Sie schlugen druckvoll auf, bereiteten damit den Gastgeberinnen einige Probleme in der Annahme.

Im zweiten Durchgang wandelte sich das Bild. Während sich die DSC-Damen einige Fehler leisteten und in der Annahme wackelten, steigerte sich Schwerin und zog bis zur zweiten Auszeit auf 16:9 davon. Diesem Rückstand lief Dresden trotz großem Kampfgeist bis zum Schluss vergeblich hinterher. Nach einem schnellen Rückstand im dritten Abschnitt wechselte der DSC-Coach fast komplett durch. Anschließend schmetterte sich der Tabellendritte bis auf einen Punkt heran, aber der Meister konterte und holte sich in einem engen Duell diesen Satz. Auch im vierten Abschnitt lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. In den entscheidenden Situationen agierten die Gastgeberinnen jedoch cleverer. Nach 104 Minuten verwandelte Nationalspielerin Kimberly Drewniok den Matchball zum Sieg.