DSC-Volleyballerinnen verlieren auch zweites Finale

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyballerinnen des DSC haben nach großem Kampf auch das zweite Finale um die deutsche Meisterschaft verloren. Das Team von Alex Waibl musste sich bei Allianz MTV Stuttgart in einem hochklassigen Spiel mit 2:3 geschlagen geben. Der DSC gab eine 2:0-Satzführung aus der Hand. In der Finalserie „Best of five“ führt Stuttgart jetzt mit 2:0 und braucht nur noch einen Sieg zum Titelgewinn. Spiel drei steigt am Samstag in Dresden.

Die Dresdnerinnen starteten hochkonzentriert und taktisch gut vorbereitet in die Partie. Mit druckvollen Aufgaben, variablem Angriffsspiel und einer starken Block- und Feldabwehr präsentierten sich die Gäste von Beginn an deutlich stärker als in der ersten Partie. Bereits im ersten Satz lagen sie früh in Führung und behielten auch in der engen Schlussphase die Nerven. Genauso lief der zweite Durchgang. Auch im dritten Abschnitt lieferten sich beide Teams einen hochklassigen Schlagabtausch, bei dem  die Gastgeberinnen auch dank einiger Wechsel einen Drei-Punkte-Rückstand in der Schlussphase noch wettmachten. Im vierten Akt unterliefen dem DSC ein paar Fehler mehr und Stuttgart schaffte den Satzausgleich. Ein Krimi war auch der entscheidende Tiebreak, in dem der MTV mit seiner Ausnahmespielerin Krystal Rivers (38 Punkte, die nach zwei Stunden den Matchball verwandelte, hauchdünn die Oberhand behielt.